5. Pilze auf Holz züchten

Um Pilze auf Holz zu züchten, benötigt man frisch geschlagene Laubholzstämme und Pilzbrut. Zusätzlich eine Verschlußmasse wie Ton, Bienenwachs oder Klebeband. Eine Kettensäge oder Handsäge, ein Küchenmesser oder eine Spachtel und Spiritus zum desinfizieren der Gerätschaften. Die Stammabschnitte sollten nicht länger als 1m und nicht dicker als 30 cm sein.

Wichtig um erfolgreich Pilze züchten zu können, ist möglichst frisch geschlagenes Laubholz wie Buche, Eiche oder Birke, welches nicht älter als 2-3 Monate geschlagen sein darf. Bei älterem Holz besteht die Gefahr, das schon so genannte Konkurrenzpilze oder andere Mikroorganismen das Holz besiedelt haben, was verhindert das der gewünschte Zuchtpilz das Holz durchwachsen kann.

Der Stamm wird mittels Ketten oder Handsäge wechselseitig gegen die Faserrichtung zu 2/3 alle 30 cm eingeschnitten. Vor dem Beimpfen sollte man sich Hände und Küchenmesser oder Spachtel mit Spiritus desinfizieren, um die Anzahl der Keime möglichst gering zu halten. Die Pilzbrut wird nun fest in die Sägeschlitze gestopft. Anschließend werden die Sägeschlitze mit dem Ton, Bienenwachs... verschlossen oder mit Klebeband umwickelt, um ein herausrieseln und Ungezieferfraß zu verhindern.

Die Stämme lagert man dann bei mindestens 15°C aber höchstens 25°C an einem feuchten Ort. Während der Durchwachsphase sollten die Pilz-Kulturen nicht austrocknen.

Abhängig davon welche Pilze man züchten möchte, liegt die Durchwachszeit je nach Pilzart bei 1-15 Monaten.

Um effektiv und platzsparend auf Baumstämmen Pilze züchten zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten die Stämme bzw. Pilz-Kulturen zu lagern. Grundsätzlich empfiehlt sich ein Kreuzstapel (Blockhütte) nicht höher als 80 cm. Dieser kann in der Durchwachszeit mit gelochter Folie abgedeckt werden um Austrocknung zu verhindern.

Nach der Durchwachszeit wird die Fruchtung der Pilz-Zuchtkulturen durch wässern, Verminderung der Temperatur und reichlich Durchlüftung angeregt. Die Pilzzucht auf Holzstämmen eignet sich sehr gut, um im Freiland naturnah kostengünstig Pilze zu züchten. Man kann aber auch auf Stroh günstig Pilze züchten. Um Pilze auf Stroh zu züchten, eignen sich Austernpilze sehr gut. Austernpilze liefern vor allem auf Weizenstroh gute Erträge. Wichtig um erfolgreich Austern-Pilze auf Stroh zu züchten ist trockenes und möglichst frisches Weizenstroh. Stroh welches feucht-muffig oder schimmelig riecht, ist schon mit zahlreichen Keimen bzw. Mikroorganismen besiedelt, welche ein schnelles und sauberes Einwachsen des Austernpilz-Myzels hemmen und somit eine erfolgreiches und ertragreiches Austernpilze züchten verhindern.

Pilze selbst züchten